Brugg Lifting

Aufzugseile von Brugg Lifting. Tipps zur Seilhandhabung.

anwendungshinweise

Hier finden Sie wichtige Informationen und Tipps zu den Seileigenschaften und deren Handhabung. Falls erforderlich unterstützen wir Sie mit zusätzlichen Informationen und stehen Ihnen bei Fragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.


Transport  



Transportieren Sie das Seil vorzugsweise auf der Spule.

Verwenden Sie ein geeignetes Hilfsmittel zum sicheren Transport der Spule.



Vermeiden Sie den Seilkontakt mit harten Flächen. Die Seile sollten möglichst wenig durch Eigengewicht belastet werden.


Aufgerollte Seilabschnitte werden am besten mittels Hebeband transportiert.

Lagerung  


Seile sollten sauber, trocken, vor starker Sonneneinstrahlung geschützt und möglichst immer auf Paletten gelagert werden.


Bei kurzfristiger Lagerung im Freien sollten die Folienabdeckungen regelmässig auf Kondenswasserbildung sowie das Eindringen von Wasser kontrolliert werden.

Umspulen  


Vermeiden Sie beim Umspulen Gegenbiegungen.




Halten Sie das Seil möglichst vom Boden fern. Achten Sie auf die Aufrechterhaltung einer gewissen Seilspannung.

Abrollen  


Achten Sie beim Abrollen des Seils darauf, dass sich keine Schlaufen bilden.



Rollen Sie das Seil nicht auf staubigem, schmutzigen Untergrund aus.


Am besten ist es, wenn Sie das Seil von der Spule abrollen. Um dabei das Drehen der Spule zu erleichtern, empfiehlt es sich, ein geeignetes Hilfsmittel als Achse zu verwenden.

Einziehen  


Ziehen Sie das Seil nicht über kantige Teile ein, da dies das Seil evtl. beschädigen und unerwünschte Drehmomente ins Seil bringen kann.


Lassen Sie das Seil zum Einziehen nach Möglichkeit über eine Spule oder Rolle laufen.

Seilschmierung  


Alle Aufzugseile der BRUGG DRAHTSEIL AG werden während des Fertigungsprozesses geschmiert. Da es ausserhalb unseres Einflusses liegt, wie lange Seile bis zum Einbau gelagert werden, empfehlen wir die Aufzugseile direkt nach der Montage auf ausreichende Schmierung zu überprüfen und ggf. erneut zu schmieren. Das weitere Schmieren der Seile sollte nach Bedarf vorgenommen werden. Die Seile dürfen jedoch nie in ungeschmierten Zustand eingesetzt werden.

Das Schmiermittel muss in ausreichender Menge am Seil vorhanden sein, es darf jedoch nicht während der Fahrt des Aufzuges aus dem Seil tropfen. Wir empfehlen, das spezielle Nachschmier­mittel der Firma Brugg oder ein gleichwertiges Schmiermittel anzuwenden. Eine rechtzeitige Nachschmierung wirkt sich positiv auf die Seillebensdauer aus.

Wann muss geschmiert werden?
Wenn beim Anfassen des Seils keine Schmiermittelspuren an den Fingern bleiben, muss nachgeschmiert werden.

Wieviel muss geschmiert werden?
0,4 Liter Seilschmiermittel/cm Drahtseil­durch­messer und 100 Meter Seil (bezogen auf Brugg Nachschmiermittel).

Grundsätze für die Nachschmierung
Es soll oft, jedoch sparsam geschmiert werden. Das Schmiermittel muss auf der ganzen Seiloberfläche gleichmäßig verteilt sein. Die Nachschmierung sollte nur auf einem sauberen Seil erfolgen (Feuchtigkeit, Staub etc.).

Anforderung an das Nachschmiermittel
Das Nachschmiermittel muss mit dem mineralischen Originalschmiermittel mischbar sein. Es soll über ein gutes Eindringverhalten verfügen, die Reibzahl µ ≥ 0,09 (-) (Werkstoffpaarung Stahl / Guss) muss erreicht werden damit die Treibfähigkeit erhalten bleibt.

Rillenzustand  

Rillenzustand

Die korrekte geometrische Form der Treibscheibenrillen ist ein wichtiger Einflussfaktor für die Seillebensdauer. Während der Seilaufliegezeit unterliegen die Treibscheibenrillen einem durch Reibbeanspruchung (Schlupf und Dehnschlupf) verursachten Verschleiss. Durch die Beanspruchung (Zug-, Biege-, Quer- und Reibbeanspruchung) im Betrieb verändern sich der Seildurchmesser und die Rillenform (vgl. Darstellungen links).

Der Seildurchmesser neuer Seile ist in der Regel grösser und passt daher möglicherweise nicht in die bestehende tiefere, eingelaufene und engere Treibscheibenrille. Beim Auflegen neuer Seile ist eine Überprüfung der Rillenform (Radiuslehre etc.) daher erforderlich. Bei grösserer Abweichung vom Idealzustand sind die Treibscheiben auszutauschen oder wenn möglich nachzudrehen.

Seilausrichtung  

Seilausrichtung

Achten Sie darauf, dass das Seil nicht verdreht ist. Dies lässt sich leicht mit Hilfe der i-Line kontrollieren.

Zulässige Rotationen in Abhängigkeit von der Installationshöhe

Seilausrichtung
Seilausrichtung

Seilspannung  

Seilspannung

Überprüfen Sie die Seilspannung unmittelbar nach der Montage mit einem geeigneten Gerät, z.B. dem RPM BRUGG. Achten Sie darauf, dass alle Seile im Seilsatz gleichmässig gespannt sind. Wiederholen Sie die Seilspannungsprüfung 3 Monate nach Inbetriebnahme der Anlage und später in regelmässigen Abständen.

Verdrehversicherung  

Verdrehversicherung
Verdrehversicherung

Die Seile sind nach der Montage und im Betrieb unbedingt gegen Aufdrehen zu sichern!

Ablegereife  

Ablegereife

Ablegedrahtbruchzahl nach DIN 15020

Daraus ergeben sich für unsere Aufzugseile folgende zulässige Ablegedrahtbruchzahlen

Aufzugseile sind keine dauerfesten Maschinenelemente und müssen entsprechend der Beanspruchung regelmässig von Fachpersonal überprüft werden. Die Kontrollintervalle sind so zu wählen, dass Schäden rechtzeitig erkannt werden können. Die Bestimmung der Ablegereife und die Überwachung von Aufzugseilen im Gebrauch erfolgt nach ISO 4344 / DIN 15020, Blatt 2. Für die Bestimmung der Ablegereife nach der Art und Anzahl der Drahtbrü­che ist die Zahl der tragenden Drähte in den Aussenlitzen massgebend. Es ist zu empfehlen, die vorgenommenen regelmässigen Prüfungen zu dokumentieren. Zur Seilkontrolle gehört auch die Kontrolle der Seilendbefestigungen.

Verdrehversicherung

Seilschlossmontage & -sicherung

Seilschossmontage

1 Gemäss EN 13411-6
2 Drahtseilklemme mit u-förmigem
Klemmbügel (EN 13411-5)
3 Weicher Draht
X ≈ 0,75 L

Prüfung im Betrieb
Seilendverbindungen mit Seilschlössern sollten bei der Inspektion des Seiles überprüft werden. Dabei sollte besonders geachtet werden auf:

  • Beschädigungen am Seil, wie z.B. gebrochene Drähte
  • Verformung des Seils an der Stelle, an der es aus dem Gehäuse austritt
  • den Zustand des Seilschlossgehäuses, besonders wenn festgestellt wird, dass der Keil sehr weit vorsteht. Die Laschen des Gehäuses sollten auf mögliche Verformung, Risse oder andere Fehler untersucht werden
  • den sicheren Sitz und die enge Passung des Keils
  • den Zustand des Bolzens einschliesslich evtl. vorhandener Gewinde
  • das Vorhandensein des Splints in der richtigen Stellung; der Splint muss umgebogen sein.

Seilschossmontage

1 Gemäss EN 13411-7
2 Drahtseilklemme mit u-förmigem
Klemmbügel (EN 13411-5)
X ≈ 0,4 L

Das Gehäuse und der Keil sowie der im Seilschloss liegende Teil des Seiles sollten jedes Mal überprüft werden, wenn das Seilschloss auseinander genommen wird. Beschädigte Teile müssen ersetzt werden.

A - Das Mass X bezeichnet den Abstand der Klemme zum nächstliegen- den Teil des Gehäuses. X sollte ungefähr 75% der Gesamtlänge des Keils betragen. Damit wird vermieden, dass das Seil verformt wird, wenn X zu klein ist bzw. dass der Keil aus dem Gehäuse fallen kann, weil X zu gross und das Seil damit entspannt ist
(vgl. nebenstehende Abbildung).

B - Der Abstand X der Klemme vom nächstliegenden Teil des Gehäuses sollte ungefähr 40% der Gesamtlänge des Keils betragen. Damit wird vermieden, dass das Seil verformt wird, weil der Abstand zu klein ist, oder dass der Keil aus dem Gehäuse fällt, weil der Abstand zu gross und damit das Seil lose ist.

FaLang translation system by Faboba
Array ( [geoplugin_request] => 54.81.8.73 [geoplugin_status] => 200 [geoplugin_credit] => Some of the returned data includes GeoLite data created by MaxMind, available from http://www.maxmind.com. [geoplugin_city] => Ashburn [geoplugin_region] => VA [geoplugin_areaCode] => 703 [geoplugin_dmaCode] => 511 [geoplugin_countryCode] => US [geoplugin_countryName] => United States [geoplugin_continentCode] => NA [geoplugin_latitude] => 39.0481 [geoplugin_longitude] => -77.4728 [geoplugin_regionCode] => VA [geoplugin_regionName] => Virginia [geoplugin_currencyCode] => USD [geoplugin_currencySymbol] => $ [geoplugin_currencySymbol_UTF8] => $ [geoplugin_currencyConverter] => 1 ) United States & Canada